Beim Richtfest, von links: Manfred Klüber (Geschäftsführer Papperts), Simon Beck (Schick Bau), Dominik Hölzer (Schick Bau), Bernd Pappert (Geschäftsführer Papperts), Architekt Klaus Abert - Fotos: Marius Auth

EICHENZELL Fertigstellung Ende 2024

16.800 Quadratmeter für Brot und Co.: Papperts Backhaus feiert Richtfest

30.11.23 - In Eichenzell-Rönshausen (Landkreis Fulda) entsteht bis Ende 2024 eine der modernsten und nachhaltigsten Bäckereien Deutschlands. Auf 16.800 Quadratmetern werden dann in Papperts Backhaus Teigwaren gefertigt, am Donnerstag war Richtfest für das Bauprojekt der Superlative. Offiziell begrüßt haben die Firmen-Chefs Bernd Pappert und Manfred Klüber. Beide zeigten sich "sehr beeindruckt" von dem Fortschritt.

Martin Weber, der technische Leiter der papperts GmbH, verdeutlichte die Dimensionen des Backhauses, das spätestens Ende 2024 auch die angestammten Produktionsstätte in Poppenhausen (Rhön) ablösen soll: 16.800 Quadratmeter Fläche auf drei Geschossen, 26.300 Quadratmeter Grundstücksfläche, allein für den Lärmschutzwall in Richtung Rönshausen mussten 26.000 Kubikmeter Erde bewegt werden. 9.500 Kubikmeter Beton wurden verbaut, das entspricht 23.000 Tonnen Betonmasse. Dazu 1.100 Tonnen Stahl und 140.000 Meter Kabel, so viel wie von Fulda nach Mainz.

Vor genau 366 Tagen fand der Spatenstich statt. Eichenzells Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU) lobte das Traditionsunternehmen nicht zuletzt dafür, trotz des sehr ambitionierten Zeitrahmens das Bauprojekt im Dialog mit und unter Berücksichtigung der Sorgen der Anwohner zu realisieren: "Gerade das ist für ein regionales Unternehmen sehr wichtig", so Rothmund. Auf die Region zu setzen, das heiße auch, nicht nur bei den Backwaren auf regionale Zutaten zu setzen, sondern bei der Durchführung auch auf regionale Handwerksfirmen, erklärte Thomas Bertz, Mitglied der Geschäftsleitung bei Pappert.

Eichenzells Bürgermeister Johannes Rothmund

80 Prozent neue Maschinen

Im April dieses Jahres wurde mit dem Rohbau begonnen, dieser ist bereits zu 95 Prozent abgeschlossen. Nächste Woche sollen die Betonagearbeiten begonnen, Anfang Januar soll der Rohbau abgeschlossen werden. Danach wird die Gebäudehülle abgedichtet, erklärte Weber. Der Umzug von Poppenhausen nach Rönshausen bedeutet auch Neu-Investitionen in den Maschinenpark: 80 Prozent neue Backmaschinen würden angeschafft, weil diejenigen am Altstandort nicht mehr den aktuellen Standards entsprächen, so Weber. "Die neuen Maschinen werden nicht nur effizienter arbeiten, sondern auch weniger Kohlendioxid-Emissionen produzieren. Außerdem sind die Lagerräume hier in Rönshausen größer, dadurch können die Produkte länger lagern, das kommt der Geschmacksentwicklung zugute."

Massive Erhöhung der Baukosten

Eine massive Erhöhung der Baukosten um rund 40 Prozent von der ursprünglichen Konzeption bis zur Umsetzung hat dazu geführt, dass die umbaute Fläche von 20.800 Quadratmeter auf 16.800 Quadratmeter reduziert werden musste, um Kosten einzusparen. Diese Maßnahme habe aber zu keinen Abstrichen vor Ort geführt.

Das neue Backhaus umfasst nicht nur eine hochmoderne Backstube mit speziellen Ruhe- und Reiferäumen, sondern auch die gesamte Unternehmenszentrale samt aller Abteilungen für die Produktion und dem kaufmännischen Bereich. Zusätzlich entsteht ein gemütliches Café mit offenem Blick in die Backstube, ein Fitnessraum für Mitarbeiter sowie innovative und nachhaltige Technologien, darunter eine Bio-Reforming-Anlage und Photovoltaik-Anlagen. Die Geschäftsführer Bernd Pappert und Manfred Klüber bedankten sich anlässlich des Richtfests nicht nur bei den beteiligten Handwerksfirmen, sondern auch bei den Mitarbeitern. "Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Fortschritt in unserem Bauprojekt. Es ist aber auch ein angemessener Rahmen, um allen Planungsbeteiligten, Bauleitern und Bauhandwerkern für ihren unermüdlichen Einsatz und die bislang erfolgreiche Bauzeit herzlich zu danken", erklärte Pappert. "Wir gehen zuversichtlich in die letzte Bauphase und blicken jetzt schon gespannt auf die neuen Chancen, die unser Backhaus mit sich bringen wird", sagte Geschäftsführer Manfred Klüber. 

Übers Unternehmen

Die Bäckerei Pappert wurde bereits 1928 gegründet und hat inzwischen rund 1.600 Mitarbeiter und 144 Verkaufsstellen. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich etwa 100 Kilometer rund um Fulda. (mau) +++

Richtspruch

Catering von Nelles

Thomas Bertz, Mitglied der Geschäftsleitung

Geschäftsführer Bernd Pappert

Geschäftsführer Manfred Klüber

Martin Weber, technischer Leiter der papperts GmbH

Rothmund lobte das Traditionsunternehmen nicht zuletzt dafür, trotz des sehr ambitionierten ...


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön