REGION Der Stadtpfarrer bei O|N

Impulse von Stadtpfarrer Stefan Buß: "Der Hl. Vinzenz von Paul"

26.09.20 - Eine gute Nachricht für alle Fans der Impulse von Pfarrer Stefan Buß von der Fuldaer Innenstadtpfarrei: Seit 22. August werden seine akustischen Kurzbeiträge, die für viele eine wichtige Stütze für die Bewältigung des Alltags geworden sind, immer mittwochs und samstags auf unseren Online-Portalen OSTHESSEN|NEWS und KINZIG.NEWS publiziert:

"Glaubt mir, meine Brüder, meine Schwestern, glaubt es mir: es ist ein unfehlbarer Grundsatz Jesu Christi, den ich euch schon oft gesagt habe: Zuerst muss das Herz leer sein von sich selbst, dann füllt Gott es aus. Dann ist es Gott, der darin wohnt und handelt." (Hl. Vinzenz von Paul)

Pfarrer Stefan Buß von der Fuldaer ...Foto: Hendrik Urbin

Das ist ein Wort des Hl. Vinzenz von Paul. Er war französischer Priester und gilt auf Grund seines Wirkens auf dem Gebiet der Armenfürsorge und Krankenpflege als Begründer der neuzeitlichen Caritas. 1617 gründete er die Gemeinschaft der Vinzentinerinnen. Louise de Marillac (1591 – 1660), eine enge Mitarbeiterin von Vinzenz von Paul, nahm sich dieser Helferinnen an, und allmählich wurde daraus die Gemeinschaft der Töchter der christlichen Liebe. Bis auf den heutigen Tag wirken die Vinzentinerinnen auch noch in unserer Diözese. Wie hat Vinzenz die Sendung Jesu Christi umgesetzt? Was haben die Augen seines Herzens gesehen und wie hat er geholfen? Er lässt sich von seinem Lieblingsevangelium treffen, dass sich bei Lukas findet (Lk. 4,18) und sein Leben ändert sich von Grund auf.

Jesus verdeutlicht in der Synagoge von Karphanaum seine Sendung. Für Vinzenz bedeutete es: "Der Herr sendet mich zu den Armen, zu den Kranken, zu den Kindern, zu den Gefangenen, zu denen, die Gottes Licht nicht kennen. Er sendet mich zu allen, die in Not sind, um die frohe Botschaft von der Liebe Gottes zu bringen." Wie können wir heute den Geist eines Vinzenz von Paul ein wenig im Leben und im Alltag umsetzen? Das kann in materiellem oder geistigem Handeln geschehen. Dabei muss es nicht etwas Außerordentliches sein. Oft sind es die kleinen Dinge im Alltag, in der Familie, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Gemeinde oder wo auch immer, die wichtig sind im Umgang miteinander, vielleicht in der Übung, die uns der hl. Vinzenz vorschlägt: "Herzlichkeit ist die kleine Münze der Liebe."

Diese kleine Münze können wir immer austeilen, sodass durch uns die Welt heller, wärmer und freundlicher wird. Und so bleibt uns der Wunsch und die Bitte, wie es in einem Vinzenzlied heißt: "Ich möchte mit dem Herzen sehn, so wie es Vinzenz getan hat. Schenk mir die Augen, Herr, mein Gott, zu sehen, du bist da". Was uns der Heilige Vinzenz von Paul heute sagen möchte, kann wohl sein: Mach dein Herz leer und lass dich ganz von Gott ergriffen sein! Gott ist es, der dich selig macht. Gott ist es, der dich glücklich macht. Gott ist er, der im letzten das Gute vollbringt. Von Gott kommt die Rettung, nicht vom Menschen. Für unser kleines Leben kann das heißen: Uns immer wieder bewusst in Gottes Hand geben. Natürlich unseren Teil dazu tun! (Stefan Buß) +++

↓↓ alle 7 Artikel anzeigen ↓↓

Der Heilige Vinzenz von Paul


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön