Markus Schön ist Vorsitzender des Vorstands des Online-Händlers buero.de - Foto: privat

HERFORD / FULDA Kursierende Marktgerüchte

Gerangel um Galeria: Interessent Markus Schön verschickt Fragenkatalog

21.11.22 - Investor Markus Schön schreibt in einer Pressemitteilung zur Galeria-Zukunft: Aufgrund der wieder vielen Presseanfragen unter anderem zu einem von uns übersandten Fragenkatalog nehmen das Unternehmen buero.de zum Sachstand der beabsichtigten Verhandlungen mit der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH wie folgt Stellung:

"Nachdem der erste Verhandlungstermin aufgrund der fehlenden Vertraulichkeitsvereinbarung nicht zustande gekommen ist, muss jetzt Geschwindigkeit aufgenommen werden", ist sich buero.de-Vorstandsvorsitzender Markus Schön sicher. Daher lasse sich der von ihm geführte Unternehmensverbund nicht nur auf eine weitgehende Einseitigkeit der Vertraulichkeitsverpflichtung – buero.de muss schweigen, Galeria Karstadt Kaufhof darf reden – ein, sondern habe direkt einen Fragenkatalog übersandt, der die wesentlichen Themen für die Übernahme der 47 Standorte aufgreife, deren Übernahme buero.de in Erwägung ziehe.

"Nachdem nun fast zwei Monate ohne wirkliches Ergebnis vergangen sind und Galeria Karstadt Kaufhof mit der Vertraulichkeit und einer Anti-Korruptionsklausel Probleme hatte, mehren sich bei uns die Zweifel, wie ernsthaft das Verhandlungsinteresse überhaupt ist." Entsprechend gespannt warte buero.de auf die Rückmeldung aus dem Hause Galeria Karstadt Kaufhof.

Werden Alternativkonzepte angeboten

Genährt werde diese Zweifel durch kursierende Marktgerüchte, bei für auch für buero.de interessanten Standorten der Galeria Karstadt Kaufhof würden Alternativkonzepte mit Büro- und Wohnflächennutzung angeboten. "Hier wird das teilweise knappe Wohnraumangebot genutzt, um so teilweise große Flächen von mehr als 25.000 m² erschließen zu können. Aber die Attraktivität einer Stadt hängt auch an der Attraktivität der Innenstadt. Deswegen sind wir überzeugt, unser Angebot sichert nicht nur die Arbeitsplätze dauerhaft, sondern kann für die jeweilige Stadt ein innerstädtischer Leuchtturm werden. Aber mehr als um Gespräche werben, können wir nicht", führt Markus Schön aus.

Allerdings räume der buero.de-Vorstandsvorsitzende auch ein, dass selbst das wirtschaftlich sehr gute Angebot mit Immobilienentwicklungen nicht mithalten könne. "Da werden Berechnungen aufgemacht, die den Eigentümern bis zu 300 Mio. Euro Gewinn versprechen. Bezogen auf alle für uns interessante Standorte wären dies theoretisch 14 Mrd. Euro. Da erscheint selbst eine Offerte im dreistelligen Millionenbereich für das operative Geschäft schon fast "mickrig", warnt der buero.de-Chef davor, den Immobilienverkauf mit dem Angebot seines Unternehmens, den Warenhausbetrieb mit den Beschäftigten fortzusetzen, zu vergleichen. Deswegen sei es so wichtig, mit dem übersandten Fragenkatalog Klarheit zu den Überlegungen der Galeria Karstadt Kaufhof zu erhalten. (pm) +++

↓↓ alle 4 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön