Osthessen Sport
Kabinengespräch in Großenlüder: Niklas Wese (rechts) und Moritz Reith (m.) stehen ON|Sport Rede und Antwort. Fotos: Jakob Schneider

04.02.2019 - GROßENLÜDER

Das ON|Sport-Kabinengespräch (10)

Teutonen Reith und Wese: "Den positiven Trend weiter verfolgen"

Wenn Väterchen Frost das Sagen hat, legen die meisten Sportler ihre wohlverdiente Pause ein. Während die Fußballer erst Ende Februar wieder in den Ligabetrieb einsteigen, legen Handballer, Wasserballer oder Tischtennisspieler langsam wieder los. Zeit, die ruhigere Phase des Jahres mit einer neuen Serie zu überbrücken. 

Fußball-Gruppenligist SV Großenlüder hat in der letzten Saison einen Umbruch eingeleitet und viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft eingebaut. Wir haben Moritz Reith und Niklas Wese zum "ON|Sport-Kabinengespräch" getroffen und über den Trainerwechsel, Großenlüders Chancen im Abstiegskampf und die Infrastruktur im Umfeld der Teutonia gesprochen.

ON|Sport: Kurz vor der Winterpause wurde bekannt, dass die Teutonia mit Adrian Giemza weitermacht. In drei Spielen konntet Ihr mit Giemza bereits sieben Punkte einfahren. Ein gutes Zeichen für die Restrunde?

Moritz Reith: Natürlich können wir mit der Punkteausbeute aus den letzten Spielen zufrieden sein. Trotzdem dürfen wir uns jetzt nicht darauf ausruhen und müssen alles daransetzen, den positiven Trend nach der Winterpause weiter zu verfolgen. Dafür brauchen wir eine gute Vorbereitung und hoffen, dass es keine weiteren Verletzten gibt und alle gesund bleiben. Mit Adrian haben wir einen Trainer, mit dem sich die Mannschaft auf und neben dem Platz bestens versteht und der sich auch aufgrund seiner Tätigkeit in der zweiten Mannschaft mit dem Verein identifiziert.

ON|Sport: Mit 19 Punkten steht Ihr momentan im Tabellenkeller. Welche konkreten Maßnahmen bestehen während der Vorbereitung, den Klassenerhalt zu sichern? 

Niklas Wese: Wir werden gemeinsam als Mannschaft in der Vorbereitung Gas geben, um den Klassenerhalt in der Rückrunde zu sichern. Konkret trainieren wir neben den Einheiten auf dem Platz zusätzlich mit einer Fitnesstrainerin, damit wir pünktlich zum Auftakt gegen Schlüchtern fit sind. Genaueres kann ich noch nicht sagen, da wir erst eine Einheit hinter uns haben, aber ich denke und hoffe, dass wir häufig den Ball sehen werden. Nichtsdestotrotz ist das die Entscheidung des Trainers und ich bin zuversichtlich, dass Adrian uns fit für die Restrunde macht.  

Das Duo der Teutonia traf sich ...

Moritz Reith ist mit sechs Treffern ...Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

Niklas Wese (l.) gilt als Spieler ...Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

ON|Sport: Seit letzter Saison kam ein neuer Schwung junger talentierter Spieler aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft. Könnte das Auswirkungen auf den jetzigen Tabellenstand der Teutonia gehabt haben?

Moritz Reith: Definitiv kann man die Schuld nicht auf die Leistungen der neuen jungen Spieler schieben. Ganz im Gegenteil denke ich, dass sich die Jungs in der Mannschaft gut etabliert haben und ein wichtiger Bestandteil für die kommenden Spiele sein werden. Und nicht nur fußballerisch, sondern auch neben dem Platz passen die Jungs einfach top zur Gruppe. Klar war die Punkteausbeute in der Hinrunde nicht so wie wir es uns vorgestellt haben, aber das auf die jungen Spieler zu schieben wäre schlicht und ergreifend falsch.  

Niklas Wese: Es ist super, dass ein Großteil der Mannschaft aus Großenlüder kommt. Wir verstehen uns alle auf dem Platz sehr gut und verbringen auch neben dem Platz viel Zeit miteinander. Deswegen sind wir zuversichtlich, dass wir die Klasse halten können. Die Teutonia ist für uns wirklich etwas Besonderes und wir wollen auch nächste Saison unbedingt wieder Gruppenliga spielen. 

ON|Sport: Für den Sommer ist die Fertigstellung des neuen Trainingsplatzes geplant. Welche neuen Möglichkeiten schöpft Ihr aus der Anlage?

Jubelgemeinschaft: Reith (l.) und Wese lassen ...Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

Moritz Reith: Ich denke, wir freuen uns alle riesig auf den neuen Platz und können es kaum erwarten, dort eine Runde zu kicken. Außerdem ist die Anlage eine große Entlastung für unseren A-Platz, auch wenn dieser in der Vergangenheit bereits Woche für Woche einen super Eindruck gemacht hat. Das liegt hauptsächlich an den ehrenamtlichen Helfern, die dort eine großartige Arbeit machen und viel Zeit investieren, damit wir an unseren Heimspielen bestmögliche Bedingungen vorfinden.

Moritz Reith, Niklas Wese, vielen Dank für das Gespräch! (Jonas Wenzel) +++

Das ON|Sport-Kabinengespräch - weitere Artikel














↓↓ alle 13 Artikel anzeigen ↓↓

Ligen

Tabelle:

Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. Spvgg. Hosenfeld Spvgg. Hosenfeld 17 17 30
2. FSV Thalau FSV Thalau 18 1 30
3. SG Aulatal SG Aulatal 18 2 29
4. FT Fulda FT Fulda 18 0 28
5. SV Großenlüder SV Großenlüder 17 12 28
6. SV Müs SV Müs 18 3 25
7. SG Bronnzell SG Bronnzell 18 8 25
8. SG Oberzell/Züntersbach SG Oberzell/Züntersbach 17 14 24
9. SG Eiterfeld/Leimbach SG Eiterfeld/Leimbach 16 14 24
10. RSV Petersberg RSV Petersberg 17 -2 23
11. Hünfelder SV II Hünfelder SV II 17 -17 23
12. SG Elters/Eckwb/Schwb SG Elters/Eckwb/Schwb 16 -6 23
13. SG Schlüchtern/Elm SG Schlüchtern/Elm 16 -7 16
14. SG Freiensteinau SG Freiensteinau 15 -9 16
15. SG Kerzell SG Kerzell 16 -19 13
16. TSV Künzell TSV Künzell 18 -11 11

Ergebnisse

RSV PetersbergRSV Petersberg 2:1 SG AulatalSG Aulatal
SV MüsSV Müs 2:1 Spvgg. HosenfeldSpvgg. Hosenfeld
Zum Spielplan

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön