NEUHOF Nächtliche Aktivitäten

Bergung dauert an - 2. Kesselwaggon ist da: seit 23 Uhr wird umgepumpt

03.12.18 - Nach einem langen und anstrengenden Tag für die Einsatzkräfte, ging am Sonntag die Bergung des verunglückte Gaskesselwaggon, gefüllt mit rund 600 Kilogramm Gefahrgut, weiter. Doch auch hier konnte die Bergung nicht beendet werden. Die Bevölkerung ist jedoch weiterhin nicht gefährdet. Somit müssen die Bewohner nach derzeitigem Stand nicht evakuiert werden. Die Züge sollen am Montag wieder eingeschränkt fahren können. Die Arbeiten werden sich noch bis tief in die Nacht hineinziehen. 

Seit Sonntag um 23 Uhr wird ...Fotos: Carina Jirsch / Moritz Pappert

Es wird alles für den Abpumpvorgang ...

UPDATE 23:40 Uhr: Der lang eerartete zweite Kesselwaggon ist am Abend um 22.10 Uhr im Bahnhof Neuhof eingetroffen. Wie Bundespolizeisprecher Dittel gegenüber OSTHESSEN|NEWS bestätigte, wird seit etwa 23 Uhr die gefährlich Chemikalie umgepumpt und soll dann "kontrolliert abgebrannt" werden. Es gibt keine Probleme, alles läuft wie erwartet, hieß es.


Update 19:40 Uhr: Laut der Bundespolizei sollen die Züge auf Gleis 1 in beide Richtungen am Montag wieder fahren - allerdings eingeschränkt. Die Lage ist unter Kontrolle. Es wird nun auf einen zweiten Kesselwa-gen aus Marl (NRW) gewartet, dieser soll am Sonntagabend gegen 23 Uhr in Neuhof eintreffen. Dann kann der restliche Inhalt im beschädig-ten Waggon abgepumpt werden. Da der defekte Kesselwagen etwas schräg steht, muss dieser beim Abpumpen eventuell nochmal angehoben werden um auch den letzten Rest hinaus zu Bekommen. Anschließend wird das restliche Gas gegebenenfalls abgeflammt. Der verunglückte Kesselwagen war vom Evonik-Standort Steinau auf dem Rückweg in den Chemiepark Marl. "Soetwas in diesem Ausmaß hatten wir im Kreis Fulda schon lange nicht mehr", erklärt Adrian Vogler am Sonntagabend.

Über die laufenden Ereignisse und Veränderungen am Sonntag informierte sie acht Stunden lang der folgende LIVETICKER von O|N. 

LiveTicker.........

Update 13.00 Uhr: "Bei dem Unfall wurden das Ventil mit dem Gas beschädigt. Es gibt am Waggon auch noch ein Ventil für die Flüssigkeit. Heute wird versucht die restliche Flüssigkeit zu entfernen, und das Gas dann abzubrennen und so den Druck zu senken," erklärt Jochen Fries von der Werksfeuerwehr des Chemiepark Marl am Sonntagmorgen. Derzeit wird noch auf die Ausrüstung und den zweiten Kessel, in den das Gefahrgut gepumpt wird, gewartet. Gegen 15:00 Uhr soll mit weiteren Maßnahmen begonnen werden. Da noch nicht klar ist, von wo der zweite Kessel kommt, kann es aber zu Verzögerungen kommen.

Da der Bahnhof Neuhof für den Personenverkehr geschlossen ist, wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Reisende, die ab Neuhof fahren wollen, können ab der Bushaltestelle Kolpingstraße reisen. Dies gilt ab Sonntag, 13:30 Uhr. Somit kann ab da in Richtung Flieden und Fulda gefahren werden. Der Durchgangsverkehr kann ebenfalls durch den Bahnhof fahren - allerdings ohne Halt. Gegen 16:00 Uhr am Sonntag wird voraussichtlich mit dem vollen Umfang der Maßnahmen begonnen. Die Bürger wurden bereits gestern und heute Morgen informiert.

Spezialisten untersuchen den beschädigten Waggon

Derzeit sind keine Absperrmaßnahmen, bis auf den Bereich am Bahnhof, vorgesehen. Im Ernstfall kann es aber dennoch dazu kommen. "Die Gefahr sollte aber noch am heutigen Sonntag beseitigt werden können", erklärt Franz-Josef Adam in eriner Pressekonferenz am Sonntagmorgen.  (Moritz Pappert) +++

↓↓ alle 6 Artikel anzeigen ↓↓

Die Unglücksstelle am Sonntag

Die Einsatzleitung am Sonntagmittag


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön