Zahlreiche Sachspenden erreichen die Katastrophengebiete in NRW und RLP - Fotos: Malteser Hilfsdienst

NRW / RLP Nicht eigenständig ins Krisengebiet fahren!

Welle der Hilfsbereitschaft, aber die Lager sind voll: "Sachspenden zurückhalten"

19.07.21 - Die Nachrichten und Bilder aus den Überschwemmungsgebieten in Rheinland-Pfalz und NRW haben in ganz Deutschland große Betroffenheit und Anteilnahme ausgelöst. "Wir bekommen vermehrt Anrufe von Spontanhelfern, die ihre Hilfe anbieten", so Eric von Eyss von den Maltesern in Rheinland-Pfalz. "Wir können diese allerdings noch nicht einsetzen."

Aufgrund der Gefahrenlage könnten in dieser Phase des Einsatzes ausschließlich spezialisierte Einsatzkräfte aus den dafür vorgesehenen Katastrophenschutzeinheiten zum Einsatz kommen. An alle Spontanhelfer: "Fahren Sie nicht bitte nicht unaufgefordert in das Schadensgebiet. Bitte haben Sie Geduld und warten Sie ab, bis vor Ort Klarheit besteht, was in welchem Maße benötigt wird", so von Eyss weiter. Das gelte auch für Sachspenden. Die Bedarfe wären zurzeit noch nicht klar. Die finanzielle Unterstützung für die Opfer der Katastrophe sei aber schon jetzt möglich.

Der Hilfskonvoi mit den Heuballen ist glücklich in Düren angekommen Fotos: Markus Raab

Von hier aus geht das Futter in die notleidenden Betriebe

Umgehend werden die Ballen von Dürenern Landwirten zu den betroffenen Tierhaltern ...

Im Mayschoß im Ahrtal

"Die Lager vor Ort sind voll"

Erst am Sonntagvormittag machten sich osthessische Helfer mit vollgepackten Lkw-Containern auf den Weg ins Katastrophengebiet. Am Abend erreichte unsere O|N-Redaktion dann folgende Nachricht: "Wir sind die beiden Container Sachspenden nicht los geworden. Wir nehmen nun wieder alles mit zurück", berichtet uns Michael Schmitt von Schmitt Recycling. "Die Container mit Sachspenden stellen wir erstmal bei uns ab. Sollten doch noch irgendwo Sachspenden benötigt werden, geben uns die Organisatoren vor Ort Bescheid."

Zusammen mit der Bundeswehr werden ausgeflogene Patienten versorgt

Zerstörung in Ahrweiler

Wilhelm Hartmann berichtet täglich aus dem Krisengebiet Fotos: privat

Ähnlich geht der DLRG Ortsverband Bad Hersfeld mit der Situation um: "Die Lager in den Krisengebieten sind zur Zeit voll, aber auch nur, weil noch nicht verteilt werden kann. Wir werden daher hier sammeln, alles sortieren und kurzfristig bei uns zwischenlagern", erklärt der erste Vorsitzende, Matthias Orth. "Sobald die Lager sich leeren und wieder Kapazitäten in den Sammelstellen vorhanden sind, werden wir uns mit diesen abstimmen. Die Anlieferung der Sachspenden ins Krisengebiet erfolgt dann durch uns mit unserem Unimog und Anhänger." (nb) +++ 

Helfer aus Osthessen

Die Betroffenen sind überaus dankbar für die großzügige Unterstützung vor Ort ...

"Aktion Deutschland Hilft" ruft mit folgendem Konto zu Spenden auf:

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: ARD/ Hochwasser
www.aktion-deutschland-hilft.de

Unwetter Rheinland-Pfalz und NRW - weitere Artikel
















↓↓ alle 15 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön