Bei Maria Schöppner werden Erinnerungen an ihren Hund wach - Fotos. Franziska Schaub

BAD SALZSCHLIRF Profis bei der Arbeit (145)

Eisbrecher Hund: Therapiehunde bringen Menschenaugen zum Strahlen

26.10.18 - Diese Hunde haben eine Aufgabe: Andere Menschen glücklich machen. Denn Cassy, Bly, Fenja, Hakon, Kuka, Maja, Amy und Cassy sind Therapiehunde. Sie lassen sich bürsten, streicheln und kuscheln, sie gehen mit Menschen spazieren, springen durch Reifen und können noch ganz andere Tricks. Was sie damit erreichen? Sie senken Blutdruck und Stresshormone und schenken jede Menge Lebensfreude.

Hakon begleitet eine Bewohnerin zum Gruppenraum

Begrüßungsrunde

Amy läuft am Rollstuhl

Treffen im Foyer

Wenn das rote Halstuch umgebunden wird, weiß Berner Sennenhund Hakon, dass die Arbeit ruft. Die Begeisterung ist groß, als er im Foyer auf seine Hundefreunde trifft. Denn die anderen können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Heute sind sie mit ihren Zweibeinern ehrenamtlich im Pflege- und Beratungszentrum „Haus Waldeck“ unterwegs. Schnell haben die Bewohner das Hunderudel entdeckt und das kann so einiges. Jeder der Hunde ist einzigartig und bringt besondere Talente ein. Alle machen die Menschen glücklich und lieben es zu schmusen.

Marion Heimpel und ihre Kuka

Maja wartet geduldig auf ihre Leckerlis ...

Die Hunde motivieren zur Bewegung, egal ob zu Fuß, mit Krücken, Rollator oder Rollstuhl. Und es werden Erinnerungen geweckt. „Ich bin ganz begeistert“, erzählt Maria Schöppner. „Früher da hatten wir einen Dackel! Der hatte das gleiche Gesicht wie die kleine Cassy!“ „Den Kontakt mit Tieren, den hat man hier sonst nicht. Jetzt kann man die Hunde in aller Ruhe streicheln. Und sie sind so gut erzogen und ganz lieb“, freut sich auch Wolfgang Hofsommer über den tierischen Besuch, der für allerlei Abwechslung sorgt.

Für die Vierbeiner ist er ziemlich anstrengend. Etwa zwanzig Minuten kann ein Hund konzentriert arbeiten, wenn es die Tagesform zulässt. Das Wohl der Hunde steht dabei immer an erster Stelle. Alles Wichtige erlernen die Zwei- und Vierbeiner während ihrer Ausbildung, die zwei Jahre dauert. Insgesamt sieben ausgebildete Hunde sind für den Verein der Therapiehunde Osthessen unterwegs, zusätzlich neun Hunde, die sich noch in der Ausbildung finden. Regelmäßig besuchen sie elf Einrichtungen in den Landkreisen Vogelsberg und Fulda, darunter Seniorenheime, Kindergärten und Schulen.

Die Utensilien werden zusammenpackt, die Halstücher abgenommen: der Einsatz ist schon wieder vorbei. Wenn die Hunde die Einrichtung verlassen, dann sind sie vor allem eins: müde. Zu Hause werden sie sich alle einen ausgiebigen Mittagsschlaf machen. Er sei ihnen von Herzen gegönnt. (Franziska Schaub) +++

Profis bei der Arbeit - weitere Artikel





















































































































































↓↓ alle 148 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön